Bahn Radsport

Bahn Radsport (91)

Rennrad fahren auf der Bahn? Mit anderen ambioniert trainieren? Dann bist Du bei einem der vielen Berliner Radsport Vereine richtig.

Der Weltradsportverband UCI hat die Bahn-Weltmeisterschaft 2020 nach Berlin vergeben. einige Stimmen dazu, Quelle rad-net.de http://www.rad-net.de/nachrichten/stimmen-zur-vergabe-der-bahn-wm-2020-nach-berlin;n_40352.html
Bahnzeiten im Oktober 2016 05.10.2016 x 06.10.2016 x 07.10.2016 x 18.10.2016 x 19.10.2016 x 20.10.2016 x folgende Änderungen Stehertraining 05.10.2016 von 13:00 bis 15:30 von 19:30 bis 21:30 06.10.2016 von 13:00 bis 15:30 von 19:30 bis 21:30 07.10.2016 von 13:00 bis 15:30 von 19:30 bis 21:30 Bitte daran denken, die Bahnzeiten bis zum 27.9.2016 für den Monat Oktober zu beantragen, ebenso auch die Nutzung durch Dernytraining.
Letzte Änderung am Freitag, 30 September 2016 13:38
- Mit einem Mix Team holt sie Bronze bei der DM in der Mannschaftsverfolgung – Dem Unterzeichner ist in seinen Berichten von den 130. Deutschen Bahnmeisterschaften in Cottbus u.a. auch aus Platzgründen das ein oder andere Erwähnenswerte entgangen. Man ist halt nicht unfehlbar und daher bin ich durchaus für jegliche, konstruktive Kritik immer ansprechbar und dankbar. Aus diesem Grunde bedanke ich mich für den Hinweis des BRC Semper, dessen Starterin bei den Frauen, Maxie Rathmann, in meinem Abschlussbericht keine Berücksichtigung fand. Es war weder gewollt noch beabsichtigt, weshalb ich mich entschlossen habe, der jungen Berlinerin einen separaten Artikel zu widmen. Von Charlotte Becker einmal abgesehen, die nur im Punktefahren am Start war, war Maxie Rathmann die einzige Berliner Starterin, die im Frauenbereich in allen vier Ausdauerdisziplinen dabei war und zum Teil recht achtbare Ergebnisse erzielen konnte. In der Einerverfolgung über 3000 m belegte sie in der Qualifikation unter 13 Starterinnen einen guten 7. Platz und auch im von Charlotte Becker gewonnenen Punktefahren musste sie als Achte unter 11 Platzierten keine Runde gegenüber der Siegerin preisgeben, wenngleich sie ohne Punkte blieb.…
- Berlins Jugendfahrer mit eindrucksvollen Leistungen – Der RK Endspurt Cottbus war Ausrichter der diesjährigen Deutschen Bahnmeisterschaften, bei denen insgesamt 43 Titel vergeben wurden. Ein breit gefächertes Programm an nicht weniger als fünf Tagen für Jugendfahrer, Junioren und Elitefahrer unmittelbar nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro forderte nicht nur Sportler, sondern auch Offizielle, die Mitglieder der Jury und nicht zuletzt die Zuschauer, die alle noch mit den tropischen Temperaturen zu kämpfen hatten. Auch wenn nicht alle Teilnehmer von Rio dabei waren, so war das Meldeergebnis qualitativ durchaus gut, wenngleich es in einzelnen Disziplinen quantitativ recht überschauliche Starterfelder gab. Die meisten Titel wurden bei den Männern vergeben, die in neun Disziplinen ihre Meister ermittelten. Herausragender Athlet war im Kurzzeitbereich Maximilian Levy vom Team Erdgas 2012, der den Sprint gewann und auch im Keirin seine Dominanz ausspielen konnte. Gemeinsam mit Teamkamerad Sascha Hübner und Roger Kluge von IAM Cycling für den Landesverband Brandenburg fahrend, reichte es für ihn im Teamsprint, der vom Track Team Brandenburg mit Eric Engler, Robert Förstemann und Robert Kanter gewonnen wurde, aber nur zum dritten Platz.…
- Bei den Männern dominiert Olympiastarter Roger Kluge – Am dritten Tag der Deutschen Bahnmeisterschaften stand das Punktefahren im Mittelpunkt, das von der weiblichen und männlichen Jugend U 17 und den Männern zu absolvieren war. Hier schlug die große Stunde für den Berliner Radsport Verband e.V. (BRV), der durch seinen derzeit besten Jugendfahrer Calvin Dik vom RSV Werner Otto den Titel des Deutschen Meisters errang. Doch bevor es soweit war, mussten drei Vorläufe ausgetragen werden, die die 24 Endlaufteilnehmer ermittelten. Der erste Vorlauf wurde bereits eine Beute von Calvin Dik, der im Feld von 21 Fahrern mit 12 Punkten vor Franz Werner vom Chemnitzer PSV mit 8 und Henri Uhlig vom RSC Kelheim mit 7 Punkten gewann. Hier schied der zweite Berliner Starter Justin Winzer vom RC Charlottenburg als 15. leider aus. Der starke Max Gehrmann vom RSC Turbine Erfurt dominierte den zweiten Vorlauf mit 10 Punkten vor Leslie Lührs vom RSV Irschenberg mit 8 und Nils Weispfennig vom RSV Edelweiß Oberhausen, der 7 Punkte errang, während Maurice Ballerstedt vom SC Berlin als Vierter ebenfalls das Finale erreichte. Nur auf…
Letzte Änderung am Montag, 29 August 2016 18:18

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Facebook