Werte Vereinsvositzende,

leider ist die Einladung zur untenstehenden Haupt- und Mitgliederversammlung auf unserer Internetseite bei einem Update 

gelöscht worden. Daher erlauben wir uns diese nochmals einzustellen.

Diese Einladung ist auch allen Vereinen und Vereinsvorsitzenden per Mail gesendet worden.

Für die Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns und danken für den entsprechenden Hinweis.

 

Sehr geehrte Vereinsvorsitzende und Trainer

Einladung zur  außerordentlichen Mitgliederversammlung

Datum: 09. November 2017

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ort: Clubraum des Berliner TSC, Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin

Tagesordnung:

  1. Eröffnung
  1. Feststellung der vertretenden Stimmenzahlen

       3. Bestätigung der Tagesordnung 

  1. Abstimmung über einen außerordentlichen Antrag

-       Abstimmung über eine neue BRV – Satzung (Anhang)

-       Feststellung des Stimmergebnisses  

  1. Abschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung

Die Unterlagen zum Antrag und der Satzungsänderung wurden den Vereinen per Mail zugesendet.

Das  Präsidium des BRV e.V.

 

Einladung zur  Hauptausschusssitzung

Datum: 09. November 2017

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Ort: Clubraum des Berliner TSC, Paul-Heyse-Straße 25, 10407 Berlin

Tagesordnung:

  1. Begrüßung  
  1. Änderungen in der Tretradversicherung  
  1. Rückblick 2017  
  1. Ausblick 2018  
  1. Mitteilungen der Geschäftsstelle
  1. Sonstiges

Ende der Hauptausschusssitzung ist um 21.45 Uhr!

Das  Präsidium des BRV e.V.

 

Mit sportlichen Grüßen

Christine Mähler

Geschäftsstellenleiterin BRV e.V.

 

 

Christine Mähler erhält Goldene Ehrennadel des Landesverbandes Berlin

- Jahreshauptversammlung 2017 beschließt Erhöhung der Mitgliederbeiträge –

 

In den Räumen des Landessportbundes Berlin (LSB) fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Berliner Radsport Verband e.V. (BRV) statt. Mit einer 15-minütigen Verspätung eröffnete der Präsident Ralf Zehr die Sitzung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. In seinen Eingangsworten wies er schon gleich auf das schwierige, vergangene Jahr hin, das auch durch seine langwierige Krankheit gekennzeichnet war.

„Die Zukunft des BRV steht 2017 auf dem Prüfstand“, begann er seine Ausführungen und dankte ausdrücklich seinen Kollegen und Helfern, die in seiner Abwesenheit zusätzliche Aufgaben zu übernehmen hatten. Er appellierte auch für die Zukunft an den Zusammenhalt im Präsidium und Vorstand, denn nur gemeinsam ist eine konstruktive Arbeit zum Wohle des Radsports in Berlin möglich. In diesem Zusammenhang begrüßte er als Gast den Vizepräsidenten des Landesverbandes Brandenburg, Michael Müller, der versprach, künftig jeweilige Stärken gemeinsam nutzen zu wollen.

Bevor die Berichte des Präsidiums präsentiert wurden, nahm Ralf Zehr zwei Ehrungen vor. Die langjährige Leiterin der Geschäftsstelle Christine Mähler, auch für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) als Kommissärin tätig, erhielt die Goldene Ehrennadel des BRV und im Namen des BDR überreichte der Präsident dem Vorsitzenden des Spandauer RV 1891, Joachim Schlaphoff, nachträglich eine Ehrengabe zum 125-jährigen Vereinsjubiläum. Besonders erfreut zeigte sich Ralf Zehr über die guten Leistungen der Jugendfahrer im letzten Jahr, die nicht nur mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren sondern auch mit vorbildlicher Fairneß glänzten. Den mit 500,-- Euro dotierten Alfred Lippert-Fairneßpreis teilten sich Calvin Dik, Fabian Dreier, Jakob Antkowiak und Elias Richter mit dem zum Kader gehörenden, aber verletzungsbedingt ausgefallenen Maurice Ballerstedt. Eine nachahmenswerte Geste dieser jungen Sportler, die mehr als beeindruckte! Hier wird die Ehrung zu gegebener Zeit erfolgen und den Sportlern persönlich überreicht werden.

Die Berichte des Vorstandes, der einstimmig entlastet wurde, wiesen auf die schwierige Situation des Verbandes hin, der finanziell nach wie vor nicht auf Rosen gebettet ist. So bleibt die Sponsorensuche ein wichtiger Punkt, zumal die Tour de Berlin und die Internationale kids tour in diesem Jahr auch aus finanziellen Gründen gefährdet sind. Es wäre aus meiner Sicht auch wünschenswert, wenn der neu gewählte Berliner Senat nicht nur den „Volksentscheid Fahrrad“ im Focus hat, sondern auch bei der Durchführung von Radrennen dem Verband mit entsprechender Unterstützung behilflich sein würde.

Zwei wichtige Punkte sollten auf der Jahreshauptversammlung zur Aussprache kommen: die Beratung und Beschlussfassung zum Antrag auf Satzungsänderung und zu einer  unumgänglichen Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Es warf kein gutes Licht auf die Vereinsmitglieder, die nach bereits drei Entwürfen mit der Möglichkeit zu reagieren, immer noch Fragen hinsichtlich der neuen Satzung hatten, so dass sich der Vorstand genötigt sah, diesen Antrag zurückzuziehen. Ein Spiegelbild der heutigen Zeit, wo den vielen Diskussionen kaum Taten folgen! Dagegen wurde der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge mit Wirkung vom 01.01.2018 um 2,50 Euro sowie des Vereinsbeitrages um 50,-- Euro mit 99 Gegenstimmen bei 898 gültigen Stimmen entsprochen.

Zur Tagesordnung zählten auch noch die Wahl des Präsidenten sowie diverser Fachwarte. Mit einer Gegenstimme wurde Ralf Zehr erneut zum Präsidenten gewählt, während Michael Lemke bei zwei Enthaltungen erneut zum Sportwart gewählt wurde. Die Fachwarte für Frauenrennsport (Cornelia Brückner), BMX (Jens Werner) und Mountainbike (Marc Dahmen) wurden ebenso einstimmig gewählt wie der Obmann für Steherrennsport Rainer Podlesch, die Protokollführerin Ines Blum und die Kassenprüfer Sylvia Keske und Werner Fuhrmann. Einstimmig bestätigt in ihren Ämtern wurden die Jugendleiterin Ramona Pultz und der Fachwart für Radball/Radpolo Tim Körner. Problematisch wurde es bei der Wahl des Straßenfachwartes, den bisher Michael Lemke kommissarisch inne hatte und der eine weitere Kandidatur zunächst ablehnte. Erst auf nochmaliger Bitte des Präsidenten ließ sich Michael Lemke überreden, auch diesen wichtigen Posten mangels Alternative zu übernehmen. Hierfür gilt ihm ein besonderer Dank! So blieb lediglich die Position des Fachwartes Radwandern erneut vakant.

Nach fast fünf Stunden beendete Ralf Zehr die Jahreshauptversammlung als nebenan im Olympiastadion gerade die erste Halbzeit des Bundesligaspiels Hertha BSC gegen Borussia Dortmund lief. Vielleicht kann die positive Tendenz beim Bundesligisten aus Berlin auch auf den BRV abfärben, was mehr als wünschenswert wäre.

Bernd Mülle

 

   

     

 

       

Über den Verband

Kontakt

Folge uns