Toni Holst glänzt als Dreifachsieger

- Beim Bahnpokal räumt der talentierte SC Berlin-Fahrer alles ab –

 

Erneut zeigte sich beim ersten von zwei angesetzten Bahnpokalen im Monat Juni die Schwierigkeit, für ausreichende Beteiligung in den einzelnen Altersklassen auf der Bahn im Velodrom zu sorgen. Renneinsätze außerhalb Berlins gelten natürlich ebenso als Entschuldigung für eine Nichtteilnahme wie auch krankheitsbedingtes Fehlen, aber ansonsten kann es doch keine bessere Gelegenheit vor Ort geben, seinem geliebten Sport nachzugehen. Bekanntlich ist jedes angebotene Rennen, wo man sich mit Konkurrenten messen kann, besser als nur Training und so war es schon verwunderlich, dass zum Beispiel bei der Elite kein einziger Fahrer aus Berlins Bundesligateam KED-Stevens dabei war.

Aber es gab sie dennoch, die Besonderheiten eines derartigen Renntages, denn mit dem Berliner Profi aus Österreich Andreas Müller war ein Fahrer am Start, an dem sich der Nachwuchs orientieren konnte, wobei der Routinier mit drei Siegen im Ausscheidungsfahren, bei den 20 Temporunden und im 50 Runden Punktefahren letztlich nicht zu schlagen war. Einen weiteren Farbtupfer setzte der Jugendfahrer Vladislav Eikhorn aus Kazachstan, der seit einiger Zeit in Berlin lebt und Mitglied des SC Berlin ist. Erstmals war er im Velodrom dabei, fuhr noch mit einer Lizenz seines Landesverbandes und zeigte mit guten Platzierungen sein durchaus vorhandenes Können. Zwei dritte Plätze in den Temporunden und im Ausscheidungsfahren folgte noch ein guter vierter Platz im 50 Runden Punktefahren und dabei zeigte sich der junge Nachwuchsfahrer kampffreudig und mit Übersicht. An ihm wird der SC Berlin noch seine Freude haben!

So wie an Toni Holst, der im Scratchrennen über 10 Runden, dem Rennen über die unbekannte Distanz und im Punktefahren über 15 Runden in der Altersklasse Schüler U 13 souveräner Sieger war, jeweils vor seinem Vereinskameraden Benjamin Kühne-Fernandez. Bei den Schülern U 15 dominierten die Talente des Marzahner RC 94, die in allen drei Rennen ebenfalls Doppelsiege feiern konnten. Im Scratchrennen siegte dabei Felix Fleischmann vor Paul Quabs, der über die unbekannte Distanz den Spies umdrehte und auch im 30 Runden Punktefahren gegen Felix Fleischmann die Oberhand behielt.

Die Jugend fuhr zunächst 20 Temporunden, die mit einem weiteren Doppelsieg des Marzahner RC 94 durch Robin Ruhe vor Sascha Telschow endeten, die Vladislav Eikhorn als Drittplatzierten hinter sich ließen. Zwei Wettbewerbe fuhren die Jugendfahrer gemeinsam mit den Junioren, den Frauen und der Elite, wobei im Ausscheidungsfahren hinter Andreas Müller die beiden Jugendfahrer Robin Ruhe und Vladislav Eikhorn auf Platz zwei und drei einkamen. Im 50 Runden Punktefahren, das ebenfalls Andreas Müller vor dem Junior Nils Andratschke von den Zehlendorfer Eichhörnchen und Elitefahrer Jörn Hoffmann vom BRC Semper gewann, reichte es für Vladislav Eikhorn zu einem guten vierten Platz vor Sascha Telschow und Robin Ruhe.

Der Bahnpokal wird am kommenden Mittwoch mit einer weiteren Austragung fortgesetzt, wobei die Organisatoren um Werner Otto auf ein erheblich besseres Meldeergebnis hoffen.

Bernd Mülle

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung

Facebook