- Der Hauptausschuss nahm nachträglich die Auszeichnung vor – Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im März des Berliner Radsport Verband e.V. (BRV) erfolgten einige obligatorische Ehrungen, darunter eine ganz besondere Auszeichnung für den erfolgreichen Nachwuchs im Jugendbereich. Bekanntlich hatten die Jugendfahrer Jakob Antkowiak vom BSV AdW Berlin, Calvin Dik vom RSV Werner Otto, Fabian Dreier vom SC Berlin und Elias Richter vom Marzahner RC 94 bei den Deutschen Meisterschaften in Genthin den Titel geholt und für dieses Unterfangen hatte der Landestrainer Volker Winkler im Vorfeld mit Maurice Ballerstedt vom SC Berlin noch einen fünften Fahrer im Kader. Um den stärksten Vierer zur Verfügung zu haben, sollten vor der Meisterschaft noch Jakob Antkowiak und Maurice Ballerstedt einen Test absolvieren, an dem dann Maurice Ballerstedt verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte. Als dann der Titel errungen wurde, zeigten die vier Youngster aber eine Geste, die mehr als beeindruckte: der Pechvogel Maurice Ballerstedt wurde bei der Siegerehrung mit einbezogen und so zeigten sie einen ganz besonderen, nachahmenswerten Teamgeist. Dafür wurde der mit 500,-- Euro dotierte Alfred-Lippert-Fairneßpreis ausgelobt, den sich die fünf (!) Akteure untereinander teilten. Leider…
In einem Berliner Pflegeheim verstarb im Alter von 90 Jahren der einstige Meisterfahrer und Trainer Werner Malitz. Seine radsportliche Laufbahn hatte er Anfang der vierziger Jahre begonnen und sein Talent schon 1943 als Deutscher Vizemeister der Jugend im Sprint angedeutet. Spät aus französischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt, nahm er seine Laufbahn 1951 bei der BSG Einheit Berliner Bär wieder auf. Diesem Team – das den Grundstock für den späteren Berliner TSC bildete - blieb er als Aktiver, Trainer, Cheftrainer und nach seiner Pensionierung als Betreuer und Helfer treu. Bekannt als «Hugo» Malitz war er ein vielseitiger, erfolgreicher Radsportler, der auf Bahn und Straße brillierte. Obwohl er auf der Bahn im Sprint, 1000 m Zeitfahren, mit dem Bahnvierer, auf dem Tandem und im Zweier-Mannschaftsfahren zahlreiche Medaillen und auch fünf DDR-Meistertitel errang, war er auch auf der Straße sehr erfolgreich. Nach seinem spektakulären Erfolg bei Rund in Berlin (West) 1953 errang er 1954 und 1955 auch DDR-Meistertitel im 100-km-Mannschaftsfahren und 1957 den Gesamtsieg in der internationalen Ägypten-Rundfahrt. Bei der DDR-Rundfahrt war er Fünfter (1954) und mehrfacher Tagessieger sowie Gewinner der Klassiker Berlin – Cottbus…
Letzte Änderung am Samstag, 17 Juni 2017 18:48
Werte Vereinsvorsitzende, Trainer und Betreuer, die Geschäftsstelle bleibt aus organisatorischen Gründen am 22.6. und 23.6.2017 geschlossen. c. Mähler Geschäftsstellenleiterin
Letzte Änderung am Freitag, 16 Juni 2017 20:25
4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport in Augustdorf Herzlichen Glückwunsch!!! Für alle Aktive und Trainer ist allein die Teilnahme an einem Sportereignis wie die Deutschen Meisterschaften ein Grund stolz sein zu dürfen und wenn dann am Ende des aufregenden Wettkampftages ein 4. Platz erreicht wird, ist der Jubel und die Freude bei Sportlerinnen (Amira, Meret, Merit, Sophie-Charlotte), Trainerinnen (Carolin, Charlotte, Julia) und Fans riesengroß. Nicole Schulze Sportfreunde Kladow Internetseite
Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Juni 2017 06:59
- Sonderausstellung im Spandauer Paul-Schneider-Haus – Das Fahrrad, dem bekanntermaßen gerade in Berlin zur Zeit erhöhte Aufmerksamkeit zuteil wird, erlebt im 200. Jahr der Patentierung der Draisschen Laufmaschine, dem Vorlaüfer unserer Fahrräder, einen weiteren Schub durch eine Ausstellung, die der Verein Historische Fahrräder Berlin e.V. veranstalten wird. Zu seinem 25. Vereinsjubiläum und im Rahmen einer Festwoche findet vom 05. bis 09. Juli 2017 die Sonderschau „200 – Mit dem Rad durch die Zeit“ statt. Diese Veranstaltung, die die bedeutsame Erfindung des Fahrrades in entsprechender Form würdigen wird, wird im Paul-Schneider-Haus zu sehen sein, das sich in der Schönwalder Straße 23 in 13585 Berlin/Spandau befindet. Anhand von ca. 35 Exponaten von der Laufmaschine über Velocipede und Hochräder bis hin zum modernen Alltagsrad gibt es einen umfassenden Überblick zur technischen Entwicklung des Fahrrades zu sehen. Dabei wird auch der gesellschaftliche Aspekt des Fahrradfahrens durch weitere Exponate in Vitrinen und auf Schautafeln beleuchtet, die zum großen Teil aus dem Bestand der Vereinsmitglieder und aus „Ulis Museumsladen“ in Spandau stammen. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt zu besuchen und wird fachlich von den Mitgliedern…

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung

Facebook