- Viel Beschäftigung für Berlins Radsportnachwuchs –

Wenn schon in Berlin kaum noch Radrennen stattfinden, so muss man froh sein, dass sich im nahen Umland für Berlins Radsportler Möglichkeiten bieten, um ihren geliebten Sport auszuführen. Am letzten Wochenende war es mal wieder soweit, als am Samstag das 18. Rund in Schwanebeck und am darauffolgenden Tag das Neuenhagener Kriterium zur Austragung kam.

Zunächst kamen in Schwanebeck sechs Rennen zur Austragung und in den Schüler- bzw Jugendklassen gab es ausschließlich Berliner Siege, wobei im Rundstreckenrennen der Schüler U 13 über 13 km Hugo Rockstroh und Toni Holst vom SC Berlin sogar einen Doppelsieg feierten. Im Kriterium über 16 km der Schüler U 15 hatte Henning Sage vom Marzahner RC 94 die Nase vorn und siegte vor Nicolas Zippan vom RSV Königswusterhausen/Wildau sowie Erik Leonhardt vom SC Berlin, während Sascha Telschow vom Marzahner RC 94 in der Jugendklasse im Kriterium über 29 km triumphierte.

Im stark besetzten Rennen der Junioren über 38 km lag am Ende Jakob Geßner vom RSC Turbine Erfurt vorn und gewann vor dem für den RSC Cottbus fahrenden Berliner Erik Vater und Elias Richter vom Marzahner RC 94, der wieder einmal einen Achtungserfolg landen konnte. Fabian Dreier vom SC Berlin auf Platz 6 und Jost Zankel von der RV Iduna, der den 8. Platz belegte, vervollständigten das gute Ergebnis der Berliner. In der Klasse der Senioren, die die gleiche Distanz zurückzulegen hatten, gab es einen weiteren Berliner Doppelsieg durch Mike Herold vom RV Berlin, der Matthias Geue vom RSV Werner Otto auf den zweiten Platz verwies.

Höhepunkt war das Rennen der Klasse KT und A-/B-/C, das vom Continentalteam LKT Brandenburg dominiert wurde, die über die 62 km-Distanz einen Dreifacherfolg durch den Berliner Moritz Malcharek, Christian Maximilian Koch und Robert William Kessler landeten, wobei ihre Mannschaftskameraden Paul Rudys, Philip Weber und Malte Jürß mit den Plätzen 5, 6 und 8 ebenfalls hervorragend abschnitten.

Noch umfangreicher war das Programm am darauffolgenden Tag in Neuenhagen, wo für die Schüler-/innen U 11 ein Rundstreckenrennen stattfand, während in allen anderen Altersklassen, darunter diesmal auch ein Rennen für Frauen, Kriterien ausgetragen wurden. Beim Rundstreckenrennen der Jüngsten über 7 km siegten Colin Sünder vom RK Endspurt Cottbus und Mena Isberner vom RSV Blankenfelde, während bei den Schülern U 13 über die doppelte Distanz Richard Leu vom Templiner SV Lokomotive und Miriam Tschepe vom RSV Osterweddingen siegten, die Berlins Nachwuchstalent Janike Maira Lode vom SC Berlin auf den zweiten Rang verwies. Über 18 km führte das Rennen der Schüler U 15, das Malte Maschke vom Frankfurter RC 90 vor den beiden Berlinern Robin Ruhe und Henning Sage vom Marzahner RC 94 gewann. In der weiblichen Altersklasse verbuchte die starke Tilla Geisler vom RSC Cottbus ihren 6. Sieg, nachdem sie schon bei der Internationalen kids- tour geglänzt hatte und danach Deutsche Meisterin im Paarzeitfahren mit Marie-Louise Kerpa vom RSV Blankenfelde geworden war. Sie lag nach 14 Kilometern vor Linda Paduch vom Frankfurter RC 90 und Fabienne Jährig vom SC Berlin, die ebenfalls zu den Nachwuchshoffnungen zählt.   

In der Jugend waren Jessica Hübner vom PSV Forst über 18 km vor Laura Marie Fröschl vom Marzahner RC 94 und Jonas Voigt vom RK Endspurt Cottbus über 28 km erfolgreich. Bester Berliner war hier einmal mehr Sascha Telschow, der den 5. Platz belegte. Das Rennen der Junioren über 41 km gewann Erik Vater vor Fabian Dreier und das über 35 km führende Rennen der Senioren sah am Ende erneut Mike Herold siegreich. Die ehemals für den BRC Semper fahrende Maxie Rathmann, die jetzt für das Sparkassen Girls Team Leipzig unterwegs ist, siegte bei den Frauen vor Rosa Genth, die im letzten Jahr noch für den SC Berlin in die Pedale trat und jetzt für den RSV Irschenberg fährt.

Sieger des über 41 km führenden Rennens der Klassen KT und A-/B-/C wurde Hannes Augustin vom KED-Stevens Radteam Berlin, der Josh Falk Mechsner vom Team Ur-Krostitzer Biehler und Markus Regenbogen vom BSV AdW Berlin hinter sich ließ. Vom am Tag zuvor so dominierenden Team LKT Brandenburg erreichte Robert William Kessler mit Rang 6 als einziger einen Top Ten-Platz. Berlins Profi aus Österreich und Sechstagesieger im Jahr 2014 Andreas Müller präsentierte sich wieder einmal vor seiner Haustür und belegte am Ende den 10. Platz.

 

Bernd Mülle

     

 

 

 

   

 

 

Über den Verband

Kontakt

Folge uns