Straßen Radsport

Straßen Radsport (92)

Rennrad fahren auf der Bahn oder auf der Straße? Mit anderen in der Gruppe zum Spaß oder um zu gewinnen? Dann bist Du bei einem der vielen Berliner Radsport Vereine richtig.

- Elias Richter und Calvin Dik gewinnen Einzelzeitfahren und Straßenrennen – Für Berlins Nachwuchs im Jugendbereich kann es zur Zeit nicht besser laufen: nach den hervorragenden Leistungen bei den Deutschen Bahnmeisterschaften in Cottbus und den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren in Genthin haben die siegeshungrigen Berliner erneut zugeschlagen. Bei den letzten beiden Sichtungsrennen am vergangenen Samstag auf der Straße in Langenhagen, wo ein Einzelzeitfahren über 10 km auf dem Programm stand, und in einen Tag später in Holtensen beim Straßenrennen über 77,4 km feierten die Berliner zwei spektakuläre Siege und unterstrichen damit ihre derzeit ganz hervorragende Form. Der Landesverband Berlin war mit den zehn Fahrern Jakob Antkowiak vom BSV AdW, Max Benz-Kuch vom Berliner TSC, Patrick Dietze vom Radteam Cöpenick, Calvin Dik vom RSV Werner Otto, Fabian Dreier und Tim Pröhl vom SC Berlin, Maximilian Meyer vom BRC Zugvogel, Elias Richter vom Marzahner RC 94, Pepe Voß vom Spandauer RV und Justin Winzer vom RC Charlottenburg vertreten, wobei Pepe Voß nur im Straßenrennen eingesetzt wurde. Das Wetter am Samstag präsentierte sich leicht bewölkt, aber trocken und in einem äußerst spannenden Zeitfahren…
- Nach Bronze im Vorjahr nun Gold für Antkowiak, Dik, Dreier und Richter – War das ein Jubel im Berliner Lager am Wochenende in Genthin! Bei den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren revanchierten sich die Berliner Calvin Dik vom RSV Werner Otto, Fabian Dreier vom SC Berlin und Elias Richter vom Marzahner RC 94 gemeinsam mit Jakob Antkowiak vom BSV AdW Berlin, der in Genthin für den in Cottbus verletzten Maurice Ballerstedt vom SC Berlin zum Einsatz kam, für die am letzten Wochenende erlittene, knappe Niederlage gegen den Vierer aus Thüringen bei den Deutschen Bahnmeisterschaften. Für die starken Thüringer, die unverändert mit Max Gehrmann, Jakob Geßner, Tim Oelke und Jannis Peter antraten blieb dieses Mal nur Platz zwei übrig und dabei wurden sie von den gut harmonierenden Berlinern mit 24,58 Sekunden Rückstand sogar recht klar distanziert. Die 15 teilnehmenden Teams hatten insgesamt 40 Kilometer zurückzulegen und schon bei Halbzeit lagen die Berliner knapp vier Sekunden vor den Thüringern, die im zweiten Teil des Rennens weitere 20 Sekunden Rückstand in Kauf nehmen mussten. Auch der Landesverband Brandenburg mit Roger-Rüdiger Bohla, Mike Thiede,…
- KED-Stevens Radteam zu Gast in Polen – Das Berliner Bundesligateam KED-Stevens Radteam ging bei der polnischen Drei-Etappenfahrt Dookola Mazowsza mit den Fahrern Hannes Augustin, Lucas Carstensen, Malte Jürß, Tobias Magdeburg, Luca Niederlag und Erik Schubert an den Start und traf dabei auf insgesamt 23 Teams aus Polen, der Ukraine, Tschechien, Weißrussland, der Slowakei, den Niederlanden, Schweden und einer Deutschen Nationalmannschaft, u.a. besetzt mit den zwei ehemaligen Berlinern Maximilian Beyer und Sebastian Wotschke, die in den letzten Jahren auch für das KED-Stevens Radteam unter dem Sportlichen Leiter Dieter Stein aktiv waren. Unter den Teilnehmern waren so starke Mannschaften vertreten wie die Pro-Continentalteams CCC Sprandi-Polkowice und Verva-Activejet aus Polen sowie diverse Continentalteams wie das Cyclingteam Jo Piels aus den Niederlanden, Whirlpool-Author und SKC Tufo-Prostejov aus Tschechien, Wibatech-Fuji und Dare 2B aus Polen, Kolss-BDC Team aus der Ukraine oder Bliz-Merida Pro Cycling aus Schweden. Es begann zunächst mit einem Prolog in Warschau über 2,5 km, der aufgrund eintretendem Regen für rutschige Straßenverhältnisse sorgte und die Fahrer zur Vorsicht zwang. Mit Adrian Banaszek und Kamil Gradek von Verva-Activejet feierten die Polen einen Doppelsieg,…
- Der zukünftige Profi bei Etixx-Quick Step überzeugt erneut – „Zukünftig werde ich wieder in Berlin wohnen, denn von hier aus sind die Rennen besser zu erreichen“, erzählte uns Maximilian Schachmann bereits bei der Tour de Berlin im Mai diesen Jahres, als er einen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter seinem Teamkameraden Remi Cavagna aus Frankreich belegte. Davor war er bereits Dritter der Gesamtwertung des Le Triptyque des Monts et Chateaux in Belgien geworden, bevor sich dann auch Siege einstellten. So gewann er die Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren der U 23 und auch die 3. Etappe des Giro della Valle d’Aosta Mont Blanc, den er als 7. der Gesamtwertung ebenfalls hervorragend abschloss. Nun war es die Tour Alsace 2016, eine Rundfahrt mit einem Zeitfahrprolog und vier Etappen, wo er mit dem Sieg der 3. Etappe und dem Gesamtsieg seine Erfolgsbilanz auf vier Siege erweiterte. Das Etixx-Quick Step Team, für das er in der nächsten Saison fahren wird, kann sich auf den 22-jährigen gebürtigen Berliner, der beim Marzahner RC 94 seine Laufbahn als Schüler 2006 begann und dann 2011 und…
- Insgesamt gutes Abschneiden bei starker Konkurrenz lässt hoffen – Nicht nur die Elitefahrer – siehe separaten Bericht - waren bei der 37. Internationalen Oderrundfahrt gefordert, auch die Schüler U 15 waren am Start und darunter auch insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler aus unserem Landesverband im Feld der 78 Akteure. Sie hatten in der Zeit vom 01.07. bis 03.07.2016 vier Rennen auszutragen, um den Gesamtsieger zu ermitteln. Dabei trafen sie auf starke Konkurrenz, insbesondere aus den neuen Bundesländern, aber sogar Fahrer aus Luxemburg hatten sich am Start eingefunden. Die erste Etappe „Rund um die Oderniederung“ führte über 32,4 km und wurde im Massenspurt entschieden, den der Zwickauer Laurin Drescher vor Kieron Steinmann aus Bremen und Roman Duckert vom Frankfurter RC 90 gewann. Bester Berliner war Sascha Telschow vom Marzahner RC 94, der einen guten 9. Platz belegte, während sein Vereinskamerad Raul-Odin Voigt als 15. die Ziellinie passierte. Zeitgleich mit dem Sieger kamen auch Berlins Schülerinnen vom SC Berlin Paula Leonhardt als 45., Miriam Herfort (54.), Linda Paduch (63.) und Sandra Hainzl als 64. ins Ziel. Das Einzelzeitfahren über 10,8 km…

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Facebook