Wenn die Handys glühen

Ja, genauso und nicht anders kann man unseren Auftakt zur Berliner Meisterschaft der Junioren beschreiben. Am Sonntag, den 25. Februar 2018, fand die Berliner Meisterschaft in Märkisch Buchholz statt. Am Freitag überschlugen sich die WhatsApp Nachrichten in unserer Radsportgruppe.                   

Zwei Sportlerinnen vom   6 er Team Einrad waren erkrankt. Nun hieß es handeln, denn die Qualifikation für das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft ist nun mal nur durch die Teilnahme an der Berliner Meisterschaft und der dort erfahrenen Qualifikationspunkte zu erreichen. Ziemlich schnell wurde klar, dass eine Sportlerin definitiv nicht starten konnte und unsere Ersatzfahrerin noch einmal am Samstag die entsprechende Position üben und verfestigen sollte. Die zweite  erkrankte Sportlerin sollte und wollte sich am Samstag auf jeden Fall noch schonen. Demnach musste der Trainer den Part dieser Sportlerin mit laufen. Es wurde geübt und geübt, damit das Programm saß. Am Sonntag war die Aufregung natürlich riesengroß. Wird das Programm laufen ohne Sturz? Können alle ihre beste Leistung auf den Punkt genau abrufen, obwohl ein kontinuierliches Training vor diesem wichtigen Wettkampf mit allen Sportlerinnen nicht möglich war?

Tatsächlich bewiesen alle sechs Sportlerinnen einschließlich unserer Ersatzfahrerin  Nervenstärke und Können und erfuhren bei einer aufgestellten Punktzahl von 154,50 Punkten eine ausgefahrene Punktzahl von 126,55 und somit die Qualifikation zum Junior-Mannschafts-Cup am 17. März2018 in Lengerich (Westfalen).

Doch der 6er war nicht unsere einzige Mannschaft, auch hatten wir noch unsere erfolgreiche 4 er Einrad Mannschaft am Start. Die 4 fuhren im letzten Jahr noch bei den Schülern und sind in diesem Jahr das erste Mal bei den Junioren dabei. Hinzu kommt, dass in dieser Mannschaft eine neue, junge, unerfahrene Sportlerin das Team ergänzt hat, da eine andere Fahrerin ausgeschieden war. Also war auch hier die Aufregung groß. Doch durch die Sicherheit und Erfahrung der 3 anderen im Team und durch den Fleiß der neuen Sportlerin, die auch im Wohnzimmer, Keller und immer, wann und wo es möglich war, trainierte, konnten sie mit einer aufgestellten Punktzahl von 97,90 Punkten und einer ausgefahrenen Punktzahl von 78,23 ebenfalls die Qualifikation  für den Junior-Mannschaftscup erreichen. Keiner hätte das von diesem neu zusammengesetzten Team  erwartet, daher war auch hier die Freude umso größer.

Doch der Krimi ging weiter, wir hatten auch noch drei Berliner im 1 er Kunstradfahren am Start, davon 2 von den Sportfreunden Kladow. Wer wird Berliner Meister werden? Das Ergebnis am Ende war so knapp wie kaum denkbar. Zwei Sportlerinnen fuhren 88,11 Punkte aus. Meret de Vries errang die Berliner Meisterschaft mit einer aufgestellten Punktzahl von 99,30 und einer ausgefahrenen Punktzahl von 88,11, das macht ein Abzug von 11, 19.  Henrike Viergott erreichte  mit einer aufgestellten Punktzahl von 100,10 und einer ausgefahrenen Punktzahl von 88, 11 den Vizetitel mit einen Abzug von 11,99. Den dritten Platz belegte eine Sportlerin vom Spandauer RV mit einer ausgefahrenen Punktzahl von 61,10. Mit dem Titel der Berliner Meisterin und der ausgefahrenen Punktzahl hat sich Meret für das 3. Junior Masters  qualifiziert. Super!!

Das war ein sehr spannendes und erfolgreiches Wochenende, welches uns Eltern und Trainern viele feuchte Hände bereitet hat.

Nicole Schulze

Foto: N. Schulze

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung

Facebook