Disziplinen

Disziplinen (10)

Hier findest Du Informationen und Kontakte zu den Radsport Diziplinen aus Berlin und dem Umland. Für jeden ist etwas dabei, von Radwandern über RTF bis hin zum beliebten Bahnradsport. In Berlin werden Weltmeister gemacht, aber nicht alle müssen aufs Treppchen. Eins haben alle gemeinsam: Wir wollen Spass am Radfahren haben. Egal ob mit dem Rennrad, Sportrad, Rennrad oder beim Radball.

Jedermann Rennen sind Wettkämpfe, an denen jeder teilnehmen kann, der die eventuell anfallende Gebühr für die Organisation entrichtet hat. Es gibt keine sonstigen Beschränkungen wie vorzuweisende Einladungen oder Lizenzen. Diese Rennen haben anders als die Radwanderungen ein sportlich definiertes Ziel. Viele davon finden im Spätsommer statt. Mitstreiter verschiedener Leistungsstärke treten miteinander in Konkurrenz, wenn auch meistens keine Höchstleistung angestrebt wird. Sie starten in Blöcken, zwischen denen jeweils ein größerer zeitlicher Abstand liegt, um verschiedene Leistungsniveaus berücksichtigen zu können. Oft nehmen die gleichen Fahrer in aufeinanderfolgenden Jahren teil. So können erfasste Streckenzeiten gespeichert und für eine optimierte Starterorganisation genutzt werden. Verschiedene Streckenlängen je nach Ausdauer und gewünschter Fahrzeit werden geboten. Der Spaß und das Knüpfen von Kontakten zu Gleichgesinnten stehen im Mittelpunkt. Es gibt eintägige und mehrtägige Rennen dieser Kategorie. Ursprünglich gleichen diese Rennen einem sportlichen Volksfest, bei dem das Erleben erstrangig ist. In Berlin nehmen am Velothon über 10.000 Starter teil, in Hamburg nehmen jährlich über 22.000 Jedermänner an den „Vattenfall Cyclassics“ (früher HEW) in der abgesperrten Hamburger Innenstadt um die Außenalster teil, die in dieser Klasse Europa’s größtes Event…
Letzte Änderung am Samstag, 11 Februar 2017 16:14

Bahnradsport: Empfehlung

Bahnradsport findet auf der Radrennbahn statt und ist von Anfang an in die olympischen Sommerdisziplinen aufgenommen. Hierbei bewegen sich die Fahrer entgegen des Uhrzeigersinns auf der sehr engen und am Rand ansteigenden Bahn. Man unterscheidet zwischen Kurzzeit- und Ausdauerdisziplinen. In beiden Kategorien existieren Damen-und Herren-Varianten mit entsprechenden Vorgaben. Kurzzeitdisziplinen sind • Sprint. in der Regel über drei Runden, je nach Bahn. Eine Bahn hat meist eine Länge von 250-333 Meter. Unterdisziplin ist der Tandem-Sprint. • 1000-Meter-Zeitfahren• Team-Sprint• Keirin. Die Endschnelligkeit geht je nach Kategorie und Disziplin über 75 bis sogar 100 Stundenkilometer. Ein Bahnrennfahrer beschleunigt in kürzester Zeit aus reiner Muskelkraft, ohne die Hilfe einer Übersetzung durch Gänge, auf die erforderliche Maximalgeschwindigkeit. Ausdauer-Disziplinen mit dem Bahnrad sind • Steherrennen im Windschatten eines vorausfahrenden niedrigtourigen Motorrades• Zweier-Mannschaftsfahren (auch Madison bzw. Américaine)• Punktefahren mit Distanzen bis 40 Kilometer • Scratch mit Kampf um den Rundenvorsprung• 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung. Distanzen in den unterschiedlichen Disziplinen können zwischen 200 und 4000 Meter betragen. Als Königsdisziplin des Bahnradsports gilt die Mannschaftsverfolgung. Bahnräder sind sehr minimalistisch konstruiert mit sehr engem Radstand. Sie müssen wegen der Bahnbeschaffenheit und der enormen Fliehkräfte…
Letzte Änderung am Dienstag, 12 April 2016 14:28
Cross - Querfeldein: Kontakt Termine Ausschreibungen: Berliner Offroadserie 2016 Ergebnisse: LVM Querfeldein 2015 Berliner Offroadserie Ergebnisse 2016: 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Trainingszeiten
Letzte Änderung am Sonntag, 09 Oktober 2016 18:21

Downhill

Downhill zählt als Freizeitsportart und als Leistungssport-Disziplin mit Weltmeisterschaften und Weltcups des Dachverbandes UCI. In beiden Fällen muss der Fahrer eine ausschließlich abfällige und abgegrenzte Strecke in der Natur in Minimalzeit und unter hohen Anforderungen an seine Abfahrttechnik absolvieren. Das Gelände bietet unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und kann alle Untergründe wie Sand, Geröll, Wurzeln, Schotter und grobe Bodenwellen beinhalten. Auch Sprünge, Spitzkehren und andere Hindernisse müssen bei Höchstgeschwindigkeiten um die siebzig Stundenkilometer unfallfrei bewältigt werden. Nicolas Vouilloz aus Frankreich hat es seit 1992 bereits zehn Mal geschafft, den Weltmeistertitel in der Junioren-und später in der Eliteklasse zu verteidigen und gilt damit bisher als unbestrittener Spitzenreiter im Downhill-Sport. Hohe Geschwindigkeiten und grobes Gelände stellen besondere Anforderungen an die Technik von Bergab-Fahrrädern. Damit ist ihr Einsatzbereich auch hierauf beschränkt. Primär sind sie stabil bei hohem Tempo im Gefälle. Die speziell aufgrund stoßdämpfender Eigenschaften konstruierten Mountainbikes wiegen 15–25 Kilogramm. Das schont die Gelenke und optimiert die Kontrolle über das Fahrverhalten. Ein großer Federungsweg der vorderen einstellbaren Gabel wird ergänzt durch eine Hinterbau-Federung. Die Bremsen müssen eine verlässliche und hohe Bremsleistung bei allen denkbaren Untergründen und Witterungsverhältnissen…
Letzte Änderung am Dienstag, 12 April 2016 14:29

Radwandern

  Radwandern unterscheidet sich von anderen Kategorien des Zweiradsports in der Bedeutung der Fahrtdauer für die Bewertung. Radwanderer sind Familien, Wandergruppen, Paare oder Einzelpersonen, deren Erwartung an die Fortbewegungsart nicht das Brechen eines Zeitfahrrekordes oder ein bestimmtes Tageskilometerziel ist. Radwanderer möchten eine Landschaft, ihre Strecken, Wege und Eigenheiten in einem erholsamen und genussvollen Tempo erkunden, welches der Langsamste in der Gruppe vorgibt. Das Wandern per Fahrrad lässt sich gut mit der Fotografie von Landschaft, Panorama oder Pflanzen-Portraits verbinden, mit Naturbeobachtung jeder Art, mit Sammeln oder einfach nur mit der Einkehr in ein gemütliches und radfreundliches Restaurant. Das Ziel einer Radwanderung ist also mehr das Erleben und die erholte Rückkehr nachhause innerhalb eines grob vorgegebenen Zeitfensters. In der Regel sind die Strecken familiengerecht und ohne höhere sportliche Anforderungen, jedoch können sie ein Anreiz zu einem Einstieg in den Radsport sein. Die verwendeten Fahrräder sind oft gefederte Stadträder, Trekkingräder und Kinderräder, Freizeit-Mountainbikes oder Falträder sowie Elektroräder. Gut ausgebaute und ausgeschilderte touristische Radwege sind heute sorgfältig von den unruhigen Verkehrswegen getrennt. Sie ermöglichen sogar mit sehr kleinen Kindern ein entspanntes Radeln durch verschiedenste…
Letzte Änderung am Dienstag, 12 April 2016 13:49

Über den Verband

Kontakt

Folge uns