Paul-B- Berlinerin ist im Nationaltrikot nicht zu schlagen –

Vom 11. bis 13. Mai 2018 fand die 20. TMP Jugendtour für die Klassen U 15 männlich sowie U 17 männlich und weiblich statt. Zunächst wurden die ersten Trikotträger jeweils bei einem Prolog ermittelt, der über 20 Minuten als Kriterium ausgetragen wurde. Am zweiten Tag folgte ein Bergzeitfahren und ein Straßenrennen „Rund um Weingarten“, bevor am Sonntag nach dem abschließenden Straßenrennen „Rund um Friedrichroda“ die Gesamtsieger feststanden.

Berlins Nachwuchs war in allen Klassen vertreten und erzielte dabei respektable Ergebnisse, die die gute Nachwuchsarbeit in den Vereinen widerspiegelte. In der Klasse U 15 waren 20 Teams aus diversen deutschen Landesverbänden mit jeweils vier Fahrern am Start, darunter auch eine Berliner Auswahl mit Felix Fleischmann vom Marzahner RC 94, Friedrich von Korff, Erik Leonhardt und Enno Paul Rohde (alle SC Berlin) und hier fuhr im Prolog Erik Leonhardt als Bester auf Platz sechs. Im Bergzeitfahren über 5 km, das der Thüringer Johannes Reißmann gewann, zeigten die nicht gerade bergerprobten Berliner eine ausgezeichnete Gesamtleistung, indem Friedrich von Korff, Erik Leonhardt, Felix Fleischmann und Enno Paul Rohde die Plätze 9, 16, 19 und 37 unter insgesamt 72 Platzierten belegten. Beim folgenden Straßenrennen, das Matteo Groß vom RV Concordia Reute für sich entschied, war erneut Friedrich von Korff der Beste, der in diesem Jahr seine erste Lizenz gelöst hat und mit Platz 12 erneut überzeugen konnte. Die Schlussetappe über 36 km sah wiederum Matteo Groß siegreich, während Erik Leonhardt auf Platz 10 diesmal bester Berliner war. Die Gesamtwertung gewann Matteo Groß vor Johannes Reißmann und Ben Felix Jochum aus Nordrhein-Westfalen und die Berliner erzielten mit dem 10. Platz von Friedrich von Korff ein sehr gutes Ergebnis.

In der Klasse U 17 weiblich war das Abschneiden der Berlinerinnen, die mit Josephine Körnig, Elena Jährig, Fabienne Jährig und Miriam Herfort (alle SC Berlin) am Start waren, sehr erfreulich. In dem internationalen Starterfeld mit Fahrerinnen aus Italien, Polen und Luxemburg sowie einer Auswahl des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) schlugen sie sich ganz hervorragend, obwohl sie ihre erfolgreiche Vereinskameradin Paula Leonhardt für den BDR abstellen mussten. Die Prologsiegerin war Nationalfahrerin Linda Riedmann vor der starken Italienerin Elisa Tonelli, während hier Fabienne Jährig auf Platz 7 vor Paula Leonhardt ins Ziel kam. Letztere zeigte dann ihre Überlegenheit beim 5 km Bergzeitfahren, als sie mit 8:45,40 Minuten die absolute Bestzeit erzielte und ihre Nationalmannschaftskameradin Lucy Mayrhofer um 20 Sekunden distanzierte. Die beiden Jährig-Schwestern Fabienne und Elena sowie Josephine Körnig überzeugten dabei ebenfalls mit ihren Plätzen 11, 14 und 18 unter den 47 Teilnehmerinnen.

Die Nationalmannschaft des BDR überzeugte dann beim Straßenrennen „Rund um Weingarten“, das wiederum Paula Leonhardt mit zwei Sekunden vor Lucy Mayrhofer gewann, die sich beide vom Feld absetzen konnten. Dieses wurde von Linda Riedmann mit einem Rückstand von 1:51 Minuten angeführt, die damit für einen Dreifachsieg des BDR sorgte. Als Vierte platzierte sich Fabienne Jährig, während Josephine Körnig mit Platz 10 ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis herausfuhr. Die dritte Etappe über 60 km sah im Massenspurt die Italienerin Elisa Tonelli vorn, die Linda Riedmann bezwang, wobei Paula Leonhardt als Fünfte ein weiteres Topresultat einfuhr und auch Fabienne Jährig, Josephine Körnig, Miriam Herfort und Elena Jährig mit den Plätzen 7, 12, 13 und 18 zu überzeugen wussten.

Damit war Paula Leonhardt Gesamtsiegerin der TMP Tour mit 24 Sekunden vor Lucy Mayrhofer, die die Bergwertung zu ihren Gunsten entschied. Der von Michael Bräunig betreute Landesverband Berlin hinterließ in Thüringen einen hervorragenden Eindruck, was die Platzierungen in der Gesamtwertung von Fabienne Jährig (7.), Elena Jährig (13.), Josephine Körnig (15.) und Miriam Herfort (24.) unterstreichen.

Insgesamt 27 Teams mit jeweils sechs Fahrern bildeten ein imposantes Starterfeld bei der Klasse U 17 männlich, darunter Teams aus Polen, Belgien, Luxemburg, Österreich, Ungarn, Italien und den Niederlanden. Das Berliner Team bestand nur aus den fünf Fahrern Henning Sage, Robin Ruhe, Raul-Odin Voigt, Sascha Telschow (alle Marzahner RC 94) und Paul Arndt (SC Berlin), erreichte aber dennoch zumindest am Schlusstag eine gute Platzierung. Im Prolog gingen sie gegen die starke Konkurrenz leer aus und auch im Bergzeitfahren, das Marco Brenner aus Mittelfranken vor dem Thüringer Yannik Niebergall gewann, war Henning Sage als bester Berliner nur auf Platz 54 ins Ziel gekommen. Marco Brenner gewann auch das Straßenrennen vor dem Belgier Lennert Belmans, während die Berliner auch hier keine Rolle spielten und mit Robin Ruhe auf Platz 60 die beste Platzierung erreichten. Am Schlusstag konnten dann aber auch die Berliner einen Achtungserfolg verzeichnen, als Henning Sage mit 18 Sekunden Rückstand den Spurt des Hauptfeldes um Platz vier gewann, nachdem Jason Hablowetz aus Cottbus mit 14 Sekunden Vorsprung vor Leo Zierenner aus Thüringen und Klaus Betzinger aus Bayern das Ziel im Alleingang erreichte.

Gesamtsieger wurde schließlich Marco Brenner, der mit 1:15 Minuten vor Yannik Niebergall siegte, während die Berliner Sascha Telschow, Henning Sage, Robin Ruhe und Paul Arndt die Plätze 64, 73, 81 und 116 unter insgesamt 127 Fahrern belegten, die die Rundfahrt beendeten. Neben seinem Gesamtsieg gewann Marco Brenner auch die Bergwertung und der Österreicher Tim Wafler dominierte die Sprintwertung.

Bernd Mülle

Foto Privat: M. Lemke

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung

Facebook